Vorsicht - Bärlauch pflücken kann teuer werden

Um den alljährlich einsetzenden „Bärlauch-Tourismus“ im Trebnitzgrund zu minimieren, wurden im März entsprechende Hinweisschilder im Naturschutzgebiet Trebnitzgrund angebracht.

Bei einer Wanderung mit einer kleineren Gruppe von Kindern wurden diese Schilder ausgebracht.  Dabei wurde den Kindern auch vermittelt, warum die Erhaltung der Natur im Trebnitzgrund so wichtig ist und welche Folgeschäden durch das extensive Bärlauch sammeln noch entstehen können.

tl_files/inhalte/aktuelles/2021/baerlauch1.jpg

tl_files/inhalte/aktuelles/2021/baerlauch2.jpg

Wandertag 27.09.2020

Dieses Jahr lud der Heimatverein Schlottwitz alle Vereine im Gebiet der Stadt Glashütte zu gemeinsamenWandern nach Schlottwitz ein. In Folge einer vorangegangenen Schlechtwetterperiode, am Vortage regnetees noch Bindfäden, folgten nur knapp 30 Wanderfreudige aus den umliegenden Gemeinden und Schlottwitzder Einladung. Vielleicht war auch die Corona Pandemie für einige ein Hinderungsgrund.

Die Route führte über den Großröhrsdorfer Weg zur Hirschsteigkoppe, von da aus über den Edelmannsteigzum Panoramablick Osterzgebirge und Sächs. Schweiz. Im Abstieg folgten wir dem Edelmannsteig weiterbis zum Mittelweg und weiter zur 1000-jährigen Eibe. Von hier wanderten wir wieder zurück bis an den Müglitzweg und diesen entlang bis zur Naturbühne nach Muddelwitz.

Unterwegs gab es immer wieder kurze Pausen mit Erläuterungen zur Flora und Fauna und zu geschichtlichenEreignissen. Auch über die Probleme am erosionsgefährdeten Lederberghang wurde durch unserenWegewart hingewiesen. In der Pizzeria Niederschlottwitz endete diese Wanderung bei der auch vieleswissenswertes vermittelt werden konnte.

Arbeitseinsätze 2020

Das Jahr 2020 war von der Corona-Pandemie geprägt. Arbeitseinsätze fanden so oftmals als Einzelaktionenoder im kleinen Kreise statt. Schwerpunkt war wie in den vergangenen Jahren die gute Begehbarkeit unsererWanderweg am Lederberg. Bereits im März wurde altes Laub und vor allem loses Geröll von den Wegen amHang beseitigt.

Dank der Unterstützung durch die Stadt Glashütte konnten wir die Tische der Rastplätze im Trebnitzgrund,an der Sängerruhe und an der Hirschsteigkoppe mit neue Tischplatten versehen. So konnten wir auchmehrere Bänke, so unter anderen 2 Stück am Müglitzweg komplett erneuern. Andere bekamen neue Sitzplanken und wurden gestrichen. Auch durch den Staatsbetrieb Sachsenforst wurden wir mit der Bereitstellung von Holz für unsre Rastplätze unterstützt. Ein herzliches Dankeschön den Sponsoren.Der Rastplatz am Wasserrad wurde gestrichen und das Wasserrad montiert. Dieses Jahr brachte trotz derTrockenheit ein paar mehr Betriebsstunden.

Auch Mäharbeiten und die Beseitigung von Gestrüpp, so am Böhmischen Steig und dem alten Kirchwegwurden erledigt.

Der Rastplatz in Neudörfel wurde nach dem Bau einer Zisterne neu gestaltet. Die Bank erhielt neueEichenplanken und die steinerne Tischplatte wurde von der Firma Orlob, Neudörfel gestiftet. An Dankeschönan die Firma Orlob.

Trotz Corona Krise wurden bei vielen kleinen Aktionen dieses Jahr über 230 Stunden ehrenamtlicher Arbeitabgerechnet.

 

Jürgen Morgenstern, Wegewart

Arbeitseinsätze 2019

Auch in diesem Jahr fanden zahlreiche Arbeitseinsätze unter der Regie des Heimatverein Schlottwitz e.V.statt.

Eine erste große Aktion fand am Tag des allgemeinen Frühjahrsputz in der Gemeinde statt. Zahlreiche Mitgliederdes Heimatverein, Heimatfreunde und Helfer befreiten an vielen Punkten unseren schönen Ort vonden Hinterlassenschaften des vergangenen Herbst und Winters.

An dieser Stelle sollen aber auch die Pflege der Außenanlagen um unser Boot herum genannt werden. Nichtnur die Trockenzeit verlangte Wasser für die Rosenstöcke sondern auch viel, viel Liebe und Pflege. Wirwollen uns hiermit bei Familie Märker recht herzlich für ihre uneigennützige Hilfe bedanken. Erfreuten dochdie Außenanlagen die vielen Vorübergehenden mit ihrer Schönheit und Sauberkeit.Aber auch an den vielen Wanderwegen in und um Schlottwitz wurde öfters Hand angelegt. Eine erste Maßnahmewar die Beräumung der Wanderwege am Lederberg vom Laub und losen Geröll. Der Müglitzweg (M)war ein weiterer Schwerpunkt unserer Tätigkeiten. Der Bau von kleineren Stützmauern, die Verbreiterungdes Weges und das Auffüllen von kleineren Senken war hier unser Ziel. Dank ist hier besonders unserenHeimatfreunden Rolf Biber und Heinz Zimmermann zu sagen, die sich in besonderer Weise hier davorspannten. Bei der Instandsetzung des Weges bekamen wir an der heikelsten Stelle unerwartete Hilfe vomBauhof der Stadt Glashütte. Sicherlich ist an diesem Weg auch immer wieder mal Hand anzulegen, wie auchan unseren Wegen am Hang des Lederberges.

Auch unser Wasserrad an der alten Eisenstraße wurde im Frühjahr wieder aufgebaut und zum Laufengebracht. Leider hielten sich die Betriebstunden in Grenzen. Ursache dafür war die Trockenheit undumgefallene Bäume, die den Wasserlauf zerstörten.

Dank des Wirkens unseres Heimatfreundes Jochen Langer entstanden in unserer Werkstatt etwa zehnDächer für unserer Wegweiser. Sechs davon konnten wir im Herbst noch anbringen. So erhielten am altenKirchsteig nach Maxen und die Wegweiser am Edelmannsteig ihre Dächer.

Die Baumaßnahmen an der Müglitztalstraße am nördlichen Ortseingang sind für uns unbefriedigend. Esentstand am Einstieg ins Wandergebiet eine Schuttrinne mit erheblicher Unfallgefahr. Mit dem Bau von einpaar Stufen durch uns, konnte die Gefahr im Abstieg auf die Straße etwas vermindert werden.So wurden dieses Jahr fast 400 Stunden ehrenamtlicher Arbeit erbracht. Ich möchte an dieser Stelle allentatkräftigen Helfern für ihre uneigennützige Hilfe bei der Verschönerung unserer Heimat recht herzlichenDank sagen.

Jürgen Morgenstern, Wegewart